Big Mac Salat Low-Carb





Zutaten

  • 400 g Eisbergsalat
  • 400 g Rinderhackfleisch
  • 40 g Zwiebel(n)
  • 125 g Bacon
  • 250 g Gouda, mittelalt (in Scheiben)
  •  Salz und Pfeffer
  • 160 g Mayonnaise, zuckerfrei
  • 25 g Ketchup, zuckerfrei
  • 15 g Senf, zuckerfrei
  • 120 g Gewürzgurke(n), zuckerfrei
  • 15 ml Gurkenflüssigkeit
  • 65 ml Wasser
  • 1 TL Zitronensaft
  • 10 Tropfen Flüssigsüßstoff


Zubereitung

Für das Salatdressing die Gewürzgurken in sehr feine Würfelchen schneiden. Mayonnaise, Ketchup, Senf, Wasser und Gurkensud zu einem Dressing rühren. Gewürzgurken zugeben, mit Zitronensaft und einigen Tropfen Süßstoff abschmecken. Das Salatdressing ca. 30 min. im Kühlschrank durchziehen lassen.

In der Zwischenzeit Eisbergsalat putzen, in 1 cm breite Streifen schneiden, waschen und trocken schleudern. Den Gouda in dünne Stifte schneiden, das geht am besten mit mittelaltem Gouda in Scheiben.

Den Bacon in einer Pfanne knusprig braten, zum Abtropfen auf Küchenkrepp legen.

Die Zwiebel in Würfel schneiden und im Baconfett anbraten. Das Hackfleisch zugeben und krümelig braten. Mit Pfeffer und Salz würzen. Die Hälfte der Gouda-Stifte auf dem Hackfleisch verteilen. Einen Deckel auf die Pfanne geben und den Käse bei geringer Hitze einige Minuten schmelzen lassen.

Die andere Hälfte der Gouda-Stifte mit ca. ¾ des Eisbergsalates mischen und in eine große Schüssel geben. Das warme Hackfleisch auf dem Salat verteilen. Den restlichen Eisbergsalat oben drauf geben, mit dem in Stückchen zerbröselten Bacon bestreuen. Sofort servieren.

Das Salatdressing am besten separat dazu reichen.

Nährwerte
Dressing: 400 ml (2 Port.) 3,4 g KH, 4,0 g Eiw., 1202 kcal, 128 g Fett
200 ml (1 Port.) 1,7 g KH, 2,0 g Eiw., 601 kcal, 64 g Fett
Bic Mac Salat: 1215 g, 8,4 g KH, 165 g Eiw., 1269 kcal, 165 g Fett
1 Portion, 608 g, 4,2 g KH, 83 g Eiw., 1084 kcal, 83 g Fett

Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Low-Carb Hack-Tzatziki-Auflauf





Zutaten

  • 500 g Rinderhackfleisch oder Tatar
  • 2 Paprikaschote(n)
  • 1 Kopf Blumenkohl
  • 500 g Tzatziki
  • 200 g Feta-Käse
  • 100 g Käse, geriebener
  • Salz und Pfeffer
  • Knoblauch


Zubereitung

Den Blumenkohl in Röschen bzw. kleine Stücke teilen, waschen und im Mixer zerkleinern. Den zerkleinerten Blumenkohl für 8 -10 Minuten abgedeckt im Ofen bei voller Leistung backen.
Das Hackfleisch in Öl anbraten und mit Pfeffer, Salz und Knoblauch würzen.

Die Paprika und den Feta-Käse in Streifen oder Würfel schneiden. Die Paprika mit in der Pfanne kurz anbraten. Das Tzatziki in die Pfanne zu dem Hack geben.
Die Hälfte des Blumenkohls in eine Auflaufform füllen. Die Hackmasse darauf verteilen. Den restlichen Blumenkohl darauf geben. Mit Fetawürfeln und geriebenem Käse bestreuen. Bei 180 Grad für ca. 30 Minuten überbacken.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Putengeschnetzeltes in Kokosmilch (Low Carb)





Zutaten

  • 600 g Putenbrust
  • 200 ml Kokosmilch
  • 400 g Erbsen mit Möhren (TK)
  • etwas Butterschmalz
  • n. B. Gemüsebrühe, instant
  • Pfeffer
  • Salz
  • Currypulver
  • Basilikum, gemahlener
  • Sternanis, gemahlener


Zubereitung

Die Putenbrust in Streifen schneiden und in heißem Butterschmalz anbraten. Haben die Putenstreifen den gewünschten Bräunungsgrad erreicht, wird das Gemüse und die Kokosmilch hinzugeben. Anschließend wird das Ganze mit Gemüsebrühe abgeschmeckt und darf köcheln.

Ist das Gemüse durch, wird das Ganze mit Sternanis, Currypulver, Pfeffer, Salz und Basilikumpulver abgeschmeckt. Heiß servieren.
Anmerkung: Mit nur 3,5% Kohlenhydratanteil ist Kokosmilch hervorragend zum Einsatz in der Low Carb Küche geeignet.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Hähnchenfilets mit Käsehaube (Low Carb)





Zutaten

  • 6 Hähnchenbrustfilet(s)
  • 125 ml Sahne
  • 4 Scheibe/n Käse (Butterkäse)
  • 1 Becher Frischkäse mit Kräutern der Provence
  • 50 g Parmesan, gerieben
  • Öl
  • Salz und Pfeffer
  • Wein
  • Basilikum, frisch


Zubereitung

Die Filets waschen, trockentupfen und im heissen Öl von beiden Seiten anbraten. Würzen und herausnehmen, den Bratenansatz mit einem Schuss Wein und der Sahne aufkochen, mit Salz und Pfeffer würzen.

Käsescheiben halbieren, Basilikum waschen, Blättchen abzupfen. Sauce und Filets in eine Auflaufform geben. Die Filets mit dem Frischkäse bestreichen. Basilikum darauf verteilen und mit dem Butterkäse belegen, anschließend mit dem geriebenen Parmesan bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C ca. 15-20 Minuten überbacken.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Bodenloser low carb Käsekuchen mit Äpfeln





Zutaten

  • 500 g Magerquark
  • 300 g Frischkäse
  • 150 g Joghurt
  • 100 ml Milch
  • 40 g Eiweißpulver (neutral oder Vanille)
  • 1 EL Kokosmehl
  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 4 m.-große Ei(er)
  • 150 g Xylit (Birkenzucker oder Xucker)
  • 150 ml Öl
  • 400 g Äpfel, z.B. Elstar


Zubereitung

Den Backofen auf 160 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.Die Äpfel schälen, entkernen und in Spalten schneiden.Alle Zutaten, außer den Äpfeln, mit einem Rührgerät vermischen. Nun die Hälfte der Teigmasse in eine gefettete 26er Springform geben.

Darauf die Apfelspalten verteilen und die restliche Masse verteilen. Nun den Kuchen auf mittlerer Schiene ca. 60 Min. goldbraun backen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Wurst-Käse Salat (Low Carb - mit Wurst, Käse, Gurke, Tomate)





Zutaten

  • 4 Tomate(n)
  • 1 Salatgurke(n)
  • 400 g Käse, (Emmentaler), gestiftelt
  • 400 g Kochschinken
  • 150 g Joghurt
  • 1 Pck. Kräuter, (Salatkräuter Mix)
  • Kräuter, (Gartenkräuter), frische
  • n. B. Salz und Pfeffer


Zubereitung

Tomaten und Gurken klein schneiden. Kochschinken würfeln. Alles zusammen mit dem Käse in eine Schüssel geben.
Kräuter und Joghurt mischen und über den Salat geben. Gut vermengen und abschmecken.

Tipp:
Statt 400g gekochtem Schinken nur 200g nehmen und 6-8 Wiener Würstchen klein schnippeln und dazugeben

Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Kohlrabi-Hack-Auflauf (low carb, super einfach und schnell gemacht)





Zutaten

  • 500 g Hackfleisch, vom Schwein oder gemischt
  • 2 m.-große Kohlrabi
  • 200 g Crème fraîche
  • 250 ml Cremefine
  • 200 g Gratinkäse
  • Muskat
  • Salz
  • Pfeffer
  • Petersilie


Zubereitung

Den Kohlrabi schälen, in kleine Würfel schneiden und kurz in gesalzenem Wasser kochen, damit sie etwas weicher werden.
Das Hack mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat würzen und in so wenig Öl wie möglich anbraten. Das angebratene Hack in eine Auflaufform füllen und die Kohlrabiwürfel darüber geben.

Für die Sauce Crème fraîche und die Cremefine in einer Schüssel oder einem Messbecher verrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Die Petersilie der Sauce hinzufügen. Ca. 2 EL gehackte Petersilie werden benötigt. Die Sauce übers Hack und die Kohlrabi in die Auflaufform gießen und den Käse darüber verteilen.
Die Auflaufform bei 200 °C Ober/Unterhitze für ca. 25 - 30 min. in den Ofen schieben, bis der Käse nach Belieben gebräunt ist.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Low Carb Apfelkuchen (mit Mandelmehl, für eine 21 cm Springform)





Zutaten

  • 120 g Mandelmehl
  • 50 g Mandel(n)
  • 100 g Frischkäse
  • 4 große Ei(er)
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 2 TL Zimt
  • 3 kleine Apfel
  • 90 g Süßstoff, (Erythrit), oder anderer Zuckerersatz
  • 115 g Butter, geschmolzen
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise(n) Salz


Zubereitung

Die Äpfel schälen, entkernen und klein schneiden.
Die geschmolzene Butter, das Erythrit, den Frischkäse und den Vanilleextrakt vermischen. Nach und nach die Eier hinzufügen. Nun das Mehl, die gemahlenen Mandeln, das Backpulver, den Zimt und das Salz unterrühren, bis der Teig schön cremig ist.
Die Äpfel hinzufügen und ein weiteres Mal umrühren.

Den Teig in eine gefettete 21 cm Backform geben und bei 180 °C etwa 35 bis 40 Minuten backen lassen.
Die Menge der Äpfel hängt vom jeweiligen Geschmack ab.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Eierlasagne low carb (Leckere Lasagne ohne Nudeln)





Zutaten

  • 1 Becher Crème fraîche
  • 500 g Hackfleisch
  • 1 Zwiebel(n)
  • 1 Dose Tomate(n), gehackt, 400 g
  • 1 Pck. Tomate(n), passiert, 500 g
  • 200 g Käse, gerieben
  • 100 ml Sahne
  • 1 Msp. Mehl
  •  etwas Öl
  •  n. B. Kräuter, z.B. Oregano, Basilikum, Thymian
  • Salz
  • Pfeffer
  • 6 Ei(er)
  • etwas Muskat


Zubereitung

Für die Lasagneplatten:
Die sechs Eier aufschlagen und verquirlen. Ein Backblech mit einem Backpapier auslegen, Eimasse darauf geben und möglichst gleichmäßig verteilen. Das Blech in den Ofen schieben und bei 80 bis 100 °C stocken lassen. Immer wieder mal rein schauen und gerne die Masse zwischendurch wieder glatt auf dem gesamten Blech verteilen, damit eine gleichmäßige Platte entsteht.

Für die Hackfleischfüllung:
Die Zwiebeln schälen und hacken, dann glasig anbraten. Das Hackfleisch hinzugeben. Das Fleisch mit etwas Salz und Pfeffer würzen und braten. Anschließend mit den gehackten oder frischen Tomaten und den passierten Tomaten ablöschen. Jetzt nach Belieben mit abschmecken und ziehen lassen. Ich nutze gerne Oregano, Basilikum, Thymian, eigentlich alles, was grün ist und vorhanden ist.

Für die Bechamel:
Ein wenig Öl heiß werden lassen und mit der Messerspitze Mehl vermengen. Mit der Sahne und ggf einem Schuss Wasser ablöschen und cremig rühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Die Crème fraîche hinzugeben und zur Seite stellen.

Nun die Eimasse in Scheiben schneiden, die der genutzten Auflaufform entsprechen. Jetzt abwechselnd, beginnend mit der Hackfleischsauce, Sauce Bechamel und Lasagneplatten in der Auflaufform stapeln. Die letzte Schicht sollte die Bechamel sein, welche dann mit Käse überstreut wird.

Alles dann so lange bei 180 °C im Ofen backen, bis der Käse goldbraun angebraten ist. Da alle Zutaten bereits gar sind, ist die Backzeit variabel, am besten schmeckt es mir so nach circa 20 Minuten.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Low-carb Hähnchenbrust mit Zucchini und Tomaten in cremiger Frischkäsesauce





Zutaten

  • 250 g Hähnchenbrust
  • 1 große Zucchini
  • 1/2 Gurke(n)
  • 3 m.-große Strauchtomate(n)
  • 2 kleine Schalotte(n)
  • 2 Zehe/n Knoblauch
  • 100 g Frischkäse, fettarm, cremig feiner
  • 1 Schuss Milch, 1,5 %
  • Salz und Pfeffer
  • Currypulver
  • Paprikapulver


Zubereitung

Hähnchenbrust säubern und in mundgerechte Stücke schneiden. In einer Pfanne mit etwas Pflanzenfett anbraten, bis das Fleisch schön knusprig ist. Mit etwas Salz, Pfeffer und Curry würzen.
In der Zwischenzeit Zucchini, Gurke und Tomaten klein schneiden. Hähnchen beiseitelegen und warm halten.
In der gleichen Pfanne Zwiebeln und Knoblauch anbraten. Zucchini dazugeben und dünsten, bis diese weich aber noch bissfest sind. Gurke und Tomaten dazugeben und ca. 4 Minuten dünsten. Evtl. einen Schuss Wasser dazugeben.

Frischkäse und Milch einrühren. Hähnchenfleisch in die Pfanne geben und mit geschlossenem Deckel bei schwacher Hitze ca. 5 - 10 Minuten köcheln lassen, bis die Sauce cremig wird. Mit Paprika abschmecken. 
Tipp: Man kann auch eine rote Paprikaschote zusammen mit der Zucchini dazugeben.

Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Fitness - Schoko - Bananenbrot





Zutaten

  • 600 g Banane(n), ohne Schale gewogen
  • 150 ml Buttermilch
  • 100 g Honig
  • 300 g Weizenmehl (Vollkorn-)
  • 50 g Leinsamen
  • 2 EL  Kakaopulver
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Zimtpulver


Zubereitung

Bananen, Buttermilch und Honig mit dem Zauberstab schön flüssig pürieren. Restliche Zutaten dazugeben, schnell mit dem Handrührer verkneten.
In eine mit Backpapier ausgekleidete Königskuchenform füllen und 70 min bei 185°C backen.

Danach ist das Brot nicht mehr klitschig. Es lässt sich ganz einfach wie ein Brot schneiden und schmeckt wie ein saftiger frischer Schokoladenkuchen.

Schmeckt als süßes Frühstück, zum Kaffee und ist auch super für zwischendurch. Zwischen Uni und Training für mich einfach perfekt.
Zu empfehlen für alle, die zu viele Bananen da haben, die einfach gerne süß mögen, auf Schokokuchen stehen, gerne sehr gesund essen und für Sportler als super Trainingsmahlzeit.

Tipp:
Die Leinsamenmenge kann nach Belieben erhöht werden, man merkt sie im Endprodukt kein bisschen und bekommt dadurch noch eine ordentliche Menge Ballaststoffe und fettlösliche Vitamine ab, die man in dem sonst fettfreien Kuchen so nicht aufnehmen könnte.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.